Mehr Energieeffizienz durch Energiemanagementsystem und Gebäudeautomation

Mehr Energieeffizienz durch Energiemanagementsystem und Gebäudeautomation unter Einstufung nach DIN EN 15232

In Europa entfällt auf die Versorgung von Gebäuden mit Wärme und Strom ca. 40 % des gesamten Primärenergieverbrauchs. Dadurch wird deutlich, dass man der Energieeffizienz von Gebäuden hohe Bedeutung beimessen muss. Gesellschaft und Politik reden ständig von der Energieeffizienz. Die entsprechenden Anforderungen schlagen sich in Gesetzen und Normen nieder. Neben sinnvollen Maßnahmen des baulichen Wärmeschutzes ist Energieeffizienz nur durch effiziente Gebäudetechnik zu erreichen. Hierbei spielen die aktuellen Möglichkeiten heutiger Gebäudeautomation und Energiemanagementsysteme eine zentrale und nachhaltige Rolle. Nur mit einer modernen Gebäudeautomation ist ein nutzungs- und bedarfsgerechtes sowie energieeffizientes, sicheres und vorausschauendes Betreiben von Gebäuden möglich. Die Gebäudeautomation umfasst die automatische Steuerung, Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung versorgungstechnischer Anlagen (Heizung, Raumlufttechnik, Beleuchtung usw.).

Zum Energiemanagement gehört der Betrieb, das Controlling und das Monitoring von energietechnischen Einheiten (Anlagen und Medienströmen wie Wasser, Gas, Strom, etc.). Mit dem Ziel, den Energiebedarfe der Nutzer zu befriedigend, die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, die notwendige Spannungs- und Stromqualität zu sichern, die Gewährleistung wirtschaftlicher Strom- und Wärmepreise und die Berücksichtigung von Umweltgesichtspunkten.

Durch den Einsatz von Gebäudeautomation mit intelligenter Raumregelung und Energiemanagementsystemen wird der Energieverbrauch um bis zu 30% nachhaltig innerhalb kürzester Amortisationszeit reduziert. In Bestandsgebäuden kann die Modernisierung von vorhandenen Gebäudeautomation zu Einspareffekten von bis zu 50% führen.

Um die Energie-Einsparpotenziale der Gebäudeautomation bewerten zu können, wurde die DIN EN 15232 geschaffen. Das jetzt aufkommende von „Smart Metering“ mit variablen Tarifen der Energieversorger wird weitere Vorteile für die Gebäudeautomatisierung und das Energiemanagement bringen. Oberstes Ziel der Gebäudeautomation ist somit der effiziente Gebäudebetrieb.



Eingestellt am 15.02.2011 von B.Birr
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)