Energieerzeugung der Zukunft - kompakte, dezentrale Anlagen im urbanen Umfeld

Detmold, 03.04.2012, Die Bundesregierung hat die Energiewende eingeleitet. Erneuerbare Energien sollen bis zum Jahr 2022 für mindestens 35 Prozent des Stroms sorgen: Solarstrom, Windenergie, Biomasse, Geothermie und Wasserkraft müssen dafür ausgebaut werden. Damit verändert sich nicht nur die Zusammensetzung des Stroms, sondern auch seine Erzeugung: In den nächsten Jahren werden nicht mehr nur Großkraftwerke Energie erzeugen, sondern auch zunehmend Landwirte, Gewerbetreibende und Privatpersonen - unter anderem mit Windenergie sowie Photovoltaikanlagen und kleinen Blockheizkraftwerken im Keller. Kleinwindkraft- und Photovoltaikanlagen lassen sich in die Gebäudearchitektur integrieren. Mit "Sonne und Wind" stehen auch im urbanen Umfeld zwei klimafreundliche Energieressourcen quasi über den Köpfen der Verbraucher zur Verfügung. Diese Form der Energiegewinnung ist direkt einseh- und erlebbar. Zur stets uneingeschränkten Funktion der regenerativen Stromerzeugung sind hochwertige industrielle Komponenten unabdingbar - Weidmüller liefert diese. Dazu gehören unter anderem Strom- und Spannungswandlerklemmen, Steckverbinder, Messumformer, Relaiskoppler, Ethernetmodule und -steckverbinder inklusive -verkabelung, Blitz- und Überspannungsschutz, Leiterplattenanschlusskomponenten sowie für Photovoltaikanlagen Installationskomponenten, Generatoranschlusskästen, Komponenten für den Wechselrichter und Systeme für die permanente Leistungsüberwachung. Darüber hinaus erarbeitet und realisiert Weidmüller in Zusammenarbeit mit Kunden applikationsspezifische Lösungen.

Energieerzeugung in Ballungsräumen

Über den Dächern vieler Städte weht ein kräftiger Wind mit einer vorrangigen Windrichtung. Gerade die windexponierte Lage auf hohen Häusern wird so zu einem sehr guten Standort für kleinere Windenergieanlagen. Neben Dächern stellen auch Fassaden eine ideale Fläche zur Montage von Photovoltaikanlagen dar. Die Gebäude in den Städten bieten sich ideal für eine dezentrale Energieerzeugung an, mit dem Vorteil: Übertragungsverluste, die beim Energietransport entstehen, gibt es nicht mehr. Der Neubau von Leitungstrassen von den großen Windenergieanlagen auf See zu den Ballungsräumen und Zentren lässt sich deutlich reduzieren. Durch die Kombination von Windenergie und Photovoltaik steht mehr erneuerbare Energie in den Gebäuden zur Verfügung, als beim Einsatz von nur einer der beiden Energiequellen. Für den Einsatz in Windenergieanlagen bietet Weidmüller zuverlässige elektrische Komponenten und Elektronikmodule mit langer Lebensdauer und geringem Wartungsbedarf an, die exakt auf die Bedürfnisse der Windenergieindustrie zugeschnitten sind. Die Produkte sind auf "Herz und Nieren" geprüft und verfügen über entsprechende Zulassungen für den Einsatz in Windkraftanlagen. Sie unterstützen auch unter härtesten Umgebungsbedingungen den sicheren und störungsfreien Anlagenbetrieb.

Im Bereich der dezentralen Energiegewinnung durch Photovoltaik liegt ein großes Potenzial für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen und Betreiben von modernen Häusern. Mit einem breiten Spektrum an leistungssichernden und speziell für die Anforderungen der Photovoltaik ausgelegten Komponenten und Lösungen trägt Weidmüller zur Effizienzsteigerung von Photovoltaikanlagen bei. Dazu gehören Photovoltaik-Anschlussboxen mit "SunSniffer"-Technologie zur hundertprozentigen Leistungsüberwachung und Sicherheitsabschaltung jedes Solarmoduls. Darüber hinaus ermöglichen Photovoltaik-Anschlussboxen eine vollautomatische Verarbeitung im Fertigungsprozess und beschleunigen so die Herstellung von Photovoltaikmodulen. Komponenten für den Blitz- und Überspannungsschutz sowie auf Industrial Ethernet basierende Kommunikationsmodule sind weitere Ergänzungen. Systeme zur permanenten Leistungsüberwachung von PV-Anlagen komplettieren das Angebot.

Fazit: Die skizzierte Vision aus gebäudeintegrierten Windkraft- und Photovoltaikanlagen mag auf den ersten Blick utopisch anmuten, doch sie lässt sich mit den derzeitigen Technologien bereits realisieren. Der CO2-Ausstoß in den Innenstädten und Ballungszentren wird maßgeblich gesenkt. Weidmüller unterstützt solche Systeme mit elektrischen und elektronischen Komponenten. Quelle: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

Sie haben Fragen?

Name:
E-Mail:
Telefon:
Nachricht:


Eingestellt am 03.04.2012 von B.Birr
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)